NOTRUF: (0800) 111 15 15
#teampfotenretter

Übersicht Funde seit 01.05.2022
Rehkitze Personen  Hunde  Katzen
 0

Leiter Drohnen-Staffel

Jörg Schlüter

Drohnen-Pilot
Lizenzinhaber A1/A2/A3 und Inhaber der Genehmigung (Allgemeinerlaubnis) für geographische UAS-Gebiete nach Artikel 15 der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 i. V. m. § 21h LuftVO 1 zum Betrieb von unbemannten Luftfahrzeug-Systemen in den Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein

Leiter Drohnen-Gruppe
Chef-Pilot
Flugausbilder

Mobil: (0151) 64504029
Tel: (04463) 324001-8
Fax: (04463) 324001-9

Drohnenstaffel

Nein, wir wollen keine neue Art des Gassi-Gehens erfinden. Unsere Drohnen werden nur sinnvoll eingesetzt.....

In der heutigen Zeit sind Drohnen als Hilfsmittel kaum noch wegzudenken. In der Industrie und Wirtschaft werden Drohnen vielfach für Inspektionen, z.B. von Gebäuden, Hochspannungsleitungen oder Windkraftanlagen, eingesetzt. Aber auch seitens der BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) sind Drohnen heute nicht mehr wegzudenken. So setzt z.B. die Feuerwehr regelmäßig Drohnen ein, um einen Gebäudebrand auch aus der Luft zu inspizieren und z.B. nach weiteren Glutnestern zu suchen. Seitens der Polizei werden Drohnen bei der Personensuche, sei es vermisster wie auch straffälliger Personen, ein. Hierbei sind Drohnen vielfältiger einsetzbar wie z.B. ein Polizeihubschrauber. So können Drohnen auch unterhalb dichter Wolkendecken fliegen, wo ein Hubschrauber auf Grund der Tiefe kaum noch fliegen kann. Aber auch bei Suchen auf See ist eine Drohne einsetzbar. So kann diese ebenfalls unterhalb von Wolkendecken fliegen und ist auch - bei Einsatz der richtigen Drohne - gegen Spritzwasser/Regen geschützt.

Drohnen werden weltweit zu den unterschiedlichsten Einsätzen hinzugezogen. Der Bedarf an ausgebildeten Drohnenpiloten und technisch ausgestatteten Drohnen wächst.

Ab sofort stehen Euch auch bei uns diverse Rettungsdrohnen zur Verfügung, mit denen wir Menschen und Tiere suchen können und werden. Der Bereich der Drohnenstaffel wird als Spezialbereich innerhalb unserer Tierrettung geführt und entsprechend aufgebaut. Wie in allen anderen Bereichen legen wir hierbei sehr viel Wert auf Professionalität und perfektes Equipment. Die bei uns eingesetzen Piloten erhalten eine auf unsere Einsätze abgestimmte Ausbildung und werden alle das Fernpilotenzeugnis A2 beim Luftfahrtbundesamt (LBA) machen, bevor sie bei uns eingesetzt werden. ZUdem verfügen wir über die notwendigen Sonder- und Ausnahmegenehmigungen, um auch in Flugverbotszonen - soweit möglich - fliegen zu dürfen.

Unsere Flugbereitschaft steht rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, abrufbereit, um sofort aufzubrechen, vermisste Personen oder Tiere zu suchen. Unsere Einsätze sind grundsätzlich kostenfrei, wir berechnen lediglich die uns entstehenden Auslagen für Fahrtkosten, evtl. Übernachtungs- und Genehmigungsgebühren.

Nachfolgend werden wir kurz darstellen, in welchen Bereichen wir unsere Drohnen einsetzen und zur Rettung von Mensch und Tier zur Verfügung stellen.

Sämtliche Drohneneinsätze erfolgen kostenfrei. Wir freuen uns selbstverständlich aber über eine Spende.

Rehkitz-Rettung

Das Hauptaugenmerk unserer Drohnen-Gruppe wird die Suche nach im Feld abgelegten Rehkitzen sein. Jedes Jahr sterben noich viel zu viele Rehkitze bei der Maht, weil der Landwirt diese nicht rechtzeitig erkannt hat. Hierbei sterben völlig unnötig zahlreiche Jungtiere, wozu wir beitragen wollen, dies zu verhindern. Aber auch für den Landwirt ist so ein "Unfall" mit verheerenden Folgen verbunden. Zum Einen verstößt er hier gegen das Tierschutzgesetzt und muss sich entsprechend verantworten. Zum Anderen hat er strenge Auflagen, wie er sein Mähgerät anschließend reinigen muss, was mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden ist.

Für den Landwirt "rechnet" es sich also, hier frühzeitig sein Feld nach abgelegten Rehkitzen - oder auch anderen Brutgelegen - absuchen zu lassen.

Die Rehkitzretter

Rettungs-Netzwerk

Bundesverband Copter-Piloten

Suche nach vermissten Tieren

Suchhundestaffeln werden jetzt aufschreien, aber es ist durchaus möglich, auch mittels einer Drohne nach vermissten Tieren, insbesondere Hunden, zu suchen. Sicher ist hierbei zu berücksichtigen, dass ein Hund auf die Propellergeräusche empfindlich reagieren kann. Dies gilt es selbstverständlich zu verhindert. Genau hierfür werden unsere Drohnen-Piloten geschult und trainieren den Flug so, dass er aus einer ausreichenden Höhe gemacht werden kann. Mittels hochauflösender Kameras mit entsprechenden ZOOM-Einstellungen bzw. Wärmebildkameras läßt sich ein Tier so auch aus großer Höhe frühzeitig erkennen und "markieren", so dass der Besitzer es dann selbst sichern kann.

Natürlich wollen und dürfen wir ein abgängiges Tier nicht durch eine Drohne verängstigen oder gar verscheuchen. Aber Drohen können hier wertvolle Unterstützung liefern, wenn man sie richtig anwendet.

Personensuche

Als Tierrettungsdienst gehört die Personensuche nicht ursächlich zu unserem Aufgabenbereich. Dennoch haben wir es uns auf unsere Fahne geschrieben, auch bei der Suche nach vermissten Personen mit unseren Drohnen zu unterstützen. Ob eine an Demenz erkrankte Person, eine verwirrte Person nach einem Unfall oder aber ein Suizidverdacht, mit unseren Drohnen unterstützen wir die unterschieldichsten Einrichtungen bei der Suche. Hierzu haben wir eine enge Kooperation mit der Rettungshundestaffel Weser-Ems e.V. vereinbart und gehören ab sofort der Rettungsstaffel mit an. Wir werden diese bei ihren Sucheinsätzen ergänzen und unterstützen. Da die Rettungshundestaffel Weser-Ems e.V. auch im Katastrophenschutz des Landkreises Ammerland eingebunden ist werden wir dort ebenfalls als Ergänzungseinheit geführt und sind Katastrophenschutz eingebunden. Somit unterliegt unsere Drohnenstaffel ab sofort auch den Vorgaben der BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben).

 

Suche auf See

Mit unserer professionellen Drohne, der DJI Matrice 300 RTK, können wir rd. 45min in der Luft bleiben und haben eine Reichweite zum Controller von rd. 8 km. Damit ist es uns möglich, von Land aus die Drohne auch zur Suche auf See zu steuern. Des Weiteren kann die Drohne natürlich auch von einem Schiff aus weiter gesteuert werden. Auf Grund der hohen Windstabilität und der Schutzklasse ip45 ist die Drohne auch im Regen einsetzbar, so dass sie optimal für Suchen auf See eingesetzt werden kann. Gerade wenn Hubschrauber auf Grund von schlechtem Wetter nicht fliegen können kann die Drohne zum Einsatz kommen. Mit Wärmebildkamera und Hochleistungs-Suchscheinwerfer ist sie unverzichtbar bei der Suche auf See und an Land.

Auf der nachfolgenden Karte seht Ihr die Standorte unserer eigenen Flugbereitschaften sowie von kooperierenden Drohnenstaffeln. Jede unserer Flugbereitschaften deckt einen Radius ab, der innerhalb von max. 2 Stunden zu erreichen ist, so dass eine schnelle Verfügbarkeit vor Ort gewährleistet wird. Alle Flugbereitschaften stehen rund um die Uhr auf Abruf bereit und können sofort aufbrechen.
Die kooperierenden Drohnenstaffeln könnt Ihr direkt kontaktieren. Kontaktdaten findet Ihr, wenn Ihr auf das jeweilige Logo klickt.

Unsere Flugbereitschaften sowie kooperierenden Drohnenstaffeln

Nachfolgend seht Ihr eine Aufstellung unserer Flüge. Auch mit der Drohnenstaffel möchten wir transparent zeigen, was wir machen. Da wir jeden Flug protokollieren müssen haben wir ein elektronisches Flugbuch entwickelt, welches wir Euch hier darstellen. Darin findet Ihr aber nicht nur die Flüge, die bereits stattgefunden haben. Wir planen auch Flüge, z.B. für Übungszwecke. Diese werden ebenfalls in unserem Flugbuch eingetragen, so dass Ihr hier sehen könnt, wo wir evtl. mit unseren Drohnen zu sehen sind. Gerne dürft Ihr uns - unter Einhaltung aller erforderlichen Sicherheitsvorgaben - besuchen und den Flug beobachten.

 

Flugplan/-buch

Wer bei uns eine Drohne im Einsatz fliegen darf ist ganz klar geregelt. Grundsätzlich gilt:

Der Pilot muss das Fernpilotenzeugnis A2 des Luftfahrtbundesdamtes besitzen und eine Mindestanzahl an Flustunden aufweisen.
Der Co-Pilot/Luftraumbeobachter muss den Kompetenznachweis A1/A3 des Luftfahrtbundesamtes besitzen und ebenfalls eine geringe Mindestanzahl an eigenen Flugstunden nachweisen.

Flugbereitschaft 1 - NS - Unsere Drohnen

Pirol 1 - DJI Air 2s

1-Zoll CMOS-Sensor
5,4K Video
MasterShots
12 km 1080p Videoübertragung
Hindernisvermeidung in 4 Richtungen

Pirol 2 - Yuneek Typhoon H

Yuneec Typhoon H RTF Advanced mit CGO ET Wärmebildkamera, 3x Akku, ST16 und Rucksack im SET
Eine Dualkamera, die sowohl Restlicht-RGB-Aufnahmen mit einer 20-fach höheren Lichtempfindlichkeit als das menschliche Auge, als auch Wärmebildaufnahmen anfertigen kann
Flugmodi Copter: Smart Mode (Headless, Anfänger) - Angle Mode - Dynamisches Come Home ; Funktionen: Point of Interest-Modus(Wegpunkte), Orbital-Modus, Reise-Modus - Automatische Landung - Watch / Follow Me Funktionen
Yuneec CGO ET Typhoon H Wärme- und Restlichtkamera
5.400mAh 4S 14,8V Li-Ion Akku

Pirol 3 - DJI Matrice 300 RTK mit WBK

Pirol 4 - DJI Phantom 3

Diese Drohne dient in erster Linie zu Trainingszwecken.

ELW 1 - Einsatzleitwagen

Equipment-Koffer

bestehend aus:
12V-Wandler
Akku-Lader
Power-Bank
Zusatzmonitor 13 Zoll
Zusatzmonitor 7 Zoll - extrahell
Hand-Windmesser

Unser ELW (Einsatzleitwagen) für die Drohnenstaffel

Mit unserem neuen ELW (Einsatzleitwagen) können wir vor Ort die Drohneneinsätze optimal koordinieren. Auf dem Fahrzeug sind alle Drohnen fest verlastet, so dass wir diese immer dabei haben. Alle Akkus sind geladen bzw. können durch die autarke Stromversorgung im Fahrzeug jederzeit nachgeladen werden.

Du interessiert Dich für die Rettungsdrohnenstaffel des TIER-NOTRUF.de und möchtest gerne bei uns ehrenamtlich aktiv mitarbeiten? Du bringst neben der Bereitschaft auch entsprechende Zeit mit, um aktiv mitzuarbeiten? Dann bewirb Dich bitte kurz mit dem nachfolgenden Formular bei uns. Alle Daten werden selbstverständlich ausschließlich im Rahmen Deiner Bewerbung genutzt und nicht weiter gegeben. Nach Eingang Deiner Bewerbung werden wir uns kurzfristig bei Dir melden und mit Dir mal einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Gerne können wir hier auch ein erstes Gespräch online führen. 

Bitte teile uns Dein Alter in Jahren mit.


Über welche Ausbildung bzw. welchen medizinischen Hintergrund verfügst Du?
(Mehrfachnennung möglich)

Bitte teile uns mit, ob Du berufstätig bist.

Bitte teile uns kurz mit, wie Du zeitlich bei uns mitarbeiten könntest.

Bitte teile uns kurz mit, was Dich bewegt, im Bereich der Rettungsdrohnen mitzuwirken.

Bitte schildere uns kurz, welche Erfahrungen Du bisher mit Drohnen und in der Luftfahrt hast.

Bitte senden Sie nun das Formular ab.

Nach dem Absenden werden Sie auf eine Bestätigungsseite geleitet und auch eine Kopie Ihrer Daten per Mail erhalten. Sollte diese nicht erscheinen und Sie nicht innerhalb von drei Tagen eine Rückmeldung erhalten haben ist bei der Übertragung etwas schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es dann erneut oder melden sich bei uns per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vielen Dank.

  

Du möchtest unsere Drohnenstaffel unterstützen und einen dazu beitragen, dass wir weitere Anschaffungen machen können? Dann nutze gerne unser Spendenformular bei Betterplace.

Leider ist es nicht immer möglich, Drohnen einzusetzen. Hierzu ist u.A. die aktuelle Wettersituation ganz erheblich von Bedeutung. Nachfolgend seht Ihr die so genannten METAR-Daten des Fliegerhorst in Wittmund. Diese Daten sind für die gesamte Region (Ost-)Friesland/WHV maßgeblich und zeigen, ob ein kontrollierter Drohnenflug möglich ist.

Fernpilotenzeugnis

Ausnahmegenehmigung

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.