NOTRUF: (0800) 111 15 15
#teampfotenretter

Neben der medizinischen Notfallversorgung verletzter und erkrankter Haustiere gehört auch die logistische Unterstützung der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) bei Notfällen mit oder durch Tiere bzw. zum Schutz von Menschenleben vor Tieren, der Unterstützung bei Sonderlagen mit Haustieren sowie der Bereitstellung und Vorhaltung von Katastrophenschutzeinheiten für Großschadenslagen mit Beteiligung von Tieren zu unseren Aufgaben. In diesem Rahmen übernehmen wir im Speziellen auch Einsätze mit Fundtieren oder im Rahmen von Beschlagnahmen/Sicherstellungen durch die Ordnungsbehörden. Hierzu werden wir durch die entsprechenden Stellen (Ordnungs- und Veterinärämter, Polizei oder Tierheime regelmäßig beauftragt, entsprechende Tiere zu transportieren.

In den nachfolgenden Regionen sind wir entsprechend tätig:

Landesverband Niedersachsen
Regionalverband ( Ost- ) Friesland / WHV

Für das Veterinäramt Jade/Weser übernehmen wir bereits seit 2015 Transporte aus Sicherstellungen/Beschlagnahmen. Die Tiere werden von uns am Beschlagnahmeort übernommen und dann meist ins zuständige Tierheim verbracht.

Ab sofort kann man uns über die kostenfreie Notrufnummer (0800) 111 15 15 aus dem Wangerland anrufen, wir kommen dann – soweit zulässig – raus und übernehmen die Erstversorgung des Tieres, so dass der Melder hier aus der Verantwortung entlassen werden kann. Hierzu muss der Melder jedoch zwingend bis zu unserem Eintreffen am Einsatzort verbleiben.
Für den Melder entstehen für diesen Einsatz KEINE Kosten.
Wer zukünftig im Wangerland einen Hund oder ein verletztes Wildtier findet kann sich gerne bei uns melden, wir werden dann das weitere Vorgehen am Telefon abklären. Bitte habt Verständnis, dass wir bei unverletzten Fundkatzen nur in Ausnahmefällen tätig werden, da hier immer das Problem besteht, dass es sich um eine Freigängerkatze handeln kann, die nicht „gerettet“ werden muss. Dies werden wir dann aber auch im Einzelfall klären.

Landesverband NRW
Regionalverband Rhein/Ruhr
Standort Bochum/Hattingen

Aktuell übernehmen wir für

  • das Tierheim Bochum den Transport in Folge von Sicherstellungen und Transporte von über die Behörden oder dem Tierheim gemeldeten Fundtieren in Bochum und Hattingen, 
  • für die Stadt Recklinghausen im Auftrag des Ordnungsamtes Recklinghausen für das Stadtgebiet Recklinghausen sowie nachts und am Wochenende als Hintergrundbereitschaftsdienst
  • für das Ordnungsamt der Stadt Witten für das Stadtgebiet Witten
  • für das Veterinäramt des Kreises Recklinghausen im gesamten Kreis Recklinghausen sowie in Herne Sicherstellungen/Beschlagnahmen.

Landesverband Hamburg
Standort Hamburg

Am Standort Hamburg haben wir aktuell keine Verträge mit der Stadt Hamburg. Da leider auch das zuständige Tierheim Süderstraße keine Zusammenarbeit wünscht werden wir hier auch entsprechend keine Einsätze übernehmen.


Landesverband Schleswig-Holstein
Regionalverband Süd-Ost
Standort Mölln

Für das Tierheim in Mölln übernehmen wir täglich in der Zeit von 17.00 Uhr bis morgens 07.00 Uhr die Abholung und den Transport der Fundtiere. Ab 17 Uhr übernehmen wir dann alle Fundeinsätze und bringen die Fundtiere - soweit ermittelbar - zum Halter oder ins Tierheim nach Mölln. Hierzu gehören dann folgende Einsatzgebiete:

  • Stadt Mölln                 
  • Stadt Ratzeburg
  • Amt Breitenfelde
  • Amt Zarrentin
  • Amt Büchen          -->  nur Fundhunde

Für das Tierheim in Schlewsig übernehmen wir täglich in der Zeit von 17.00 Uhr bis morgens 08.00 Uhr die Abholung und den Transport der Fundtiere. Ab 17 Uhr übernehmen wir dann alle Fundeinsätze und bringen die Fundtiere - soweit ermittelbar - zum Halter oder ins Tierheim nach Mölln. Hierzu gehören dann folgende Einsatzgebiete:

  • Stadt Schleswig
  • Amt Haddeby
  • Amt Kropp-Stapelholm
  • Amt Arensharde
  • Amt Hüttener Berge
  • Amt Süd-Angeln

Für den Melder/Finder sind diese Einsätze grundsätzlich kostenfrei, unsere Kosten berechnen wir dem jeweiligen Halter, sofern einer ermittelt werden kann, auf der Basis der Gebührenstruktur des Tierheim Mölln. Durch diese Zusammenarbeit werden also in der Region keine Gebühren erhöht. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir i.d.R. keine gesunden Katzen übernehmen. Da es sich hierbei um eine "normale" Freigängerkatze handeln kann würden wir diese zu Unrecht aus ihrer Umgebung entnehmen. Dies führt regelmäßig zu Problemen mit dem Besitzer, so dass wir dies grundsätzlich nicht tun.

ACHTUNG:

Im Rahmen unserer Einsätze dokumentieren wir diese und erheben personenbezogene Daten für die Dokumentation sowie mögliche Nachweispflichten gegenüber Auftraggebern und Behörden, aber auch für die eigene Rechnungsstellung. Diese Daten werden bei uns elektronisch wie auch in Papierform hinterlegt. Sämtliche Daten sind gegen den unberechtigten Zugriff Dritter geschützt und werden ausschließlich im Rahmen unserer Einsatznachbearbeitung wieder genutzt. Die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung werden damit eingehalten.

BITTE BEACHTEN SIE UNBEDINGT NACHFOLGENDE HINWEISE:


TIER-NOTRUF.DE IST EINE RETTUNGSDIENST-ORGANISATION. WIR FANGEN GRUNDSÄTZLICH KEINE TIERE EIN ODER ÜBERNEHMEN DIESE, WENN ES KEINE MEDIZINISCHE NOTWENDIGKEIT GIBT.

Hunde/Katzen:

Wenn Sie einen frei laufenden Hund sehen besteht immer die Möglichkeit, dass dieser abgängig ist und ohne Aufsicht umherirrt. In diesem Fall besteht immer die Gefahr, dass das Tier in den Straßenverkehr läuft und somit sich und auch Andere gefährdet. Gehen Sie dabei aber auf keinen Fall eine eigene Gefährdung ein. Wenn möglich, versuchen Sie unbedingt, das Tier zu sichern. Informieren Sie die Polizei, damit diese uns informiert. Zusätzlich können Sie uns vorab anrufen, damit wir Ihnen bei der Sicherung helfen, den Chip des Tieres auslesen und das Tier, nach Beauftragung durch die Gemeinde oder die Polizei, nötigenfalls zum Tierheim bringen.

WIR HABEN KEINE MÖGLICHKEIT, TIERE SELBST AUFZUNEHMEN. AUCH VERMITTELN WIR FUNDTIERE NICHT WEITER.

Frei laufende Katzen sind keine Seltenheit. Lassen Sie das Tier, wenn nicht eine akute Gefahrensituation erkennbar ist, laufen. Wenn sie ein vermeintlich verletztes Tier finden rufen Sie bitte die Polizei an, damit diese uns alarmieren kann. Wir kommen dann zu Ihnen, führen eine evtl. erforderliche Erstversorgung durch und übernehmen das Tier, um es zur weiteren Behandlung ins Tierheim zu bringen, wo es weiter ärztlich versorgt wird. Die Gemeinden sind verpflichtet, die Kosten der tierärztlichen Behandlung zu übernehmen, wenn das Tier beim Tierheim versorgt wird. Ist ein Transport bis zum Tierheim nicht möglich, weil dieses auf Grund der Verletzung zu weit weg ist, müssen wir das Tier zum nächstmöglichen Tierarzt oder zur Tierklinik verbringen. Haben Sie das Fundtier über die Polizei gemeldet entstehen Ihnen auch hierfür keine Kosten.

TIER-NOTRUF.DE ÜBERNIMMT KEINE TIERARZTKOSTEN!

Der Einsatz der Tierrettung ist für Sie, wenn wir über die Polizei alarmiert werden, IMMER kostenfrei.

Vögel:

Vögel, die verletzt sind, können zu entsprechenden Auffangstationen gebracht werden. 

Sonstige Wildtiere:

Wenn Sie ein verletztes Wildtier finden, muss dieses zum für den Fundort zuständigen Tierheim verbracht werden. Wenn sie ein vermeintlich verletztes Tier finden rufen Sie bitte ausschließlich die Polizei oder die Feuerwehr an. Nur wenn uns diese alarmiert kommen wir zu Ihnen, führen eine evtl. erforderliche Erstversorgung durch und übernehmen das Tier, um es zur weiteren Behandlung ins Tierheim zu bringen, wo es weiter ärztlich versorgt wird. Die Gemeinden sind verpflichtet, die Kosten der tierärztlichen Behandlung zu übernehmen, wenn das Tier beim Tierheim versorgt wird. 

TIER-NOTRUF.de ÜBERNIMMT KEINE TIERARZTKOSTEN!

Der Einsatz der Tierrettung ist für Sie, wenn wir über die Polizei alarmiert werden, IMMER kostenfrei.


ACHTUNG:
Unterliegt das Tier dem Jagdrecht, z.B. Reh, Hirsch, Hase oder Wildschwein, ist IMMER der zuständige Jagdausführungsberechtigte zu informieren, da dieser das Aneignungsrecht hat und somit entscheidet, was mit dem Tier passiert.
Den zuständigen Jagdausführungsberechtigten erfahren Sie über die Polizei. Bei einem verletzten Tier, z.B. durch einen Verkehrsunfall, dürfen Sie uns - neben der Meldung bei der Polizei - gerne anrufen, wir kümmern uns um die Erstversorgung des Tieres.
Jeder Tierarzt darf Wildtiere, auch wenn sie dem Jagdrecht unterliegen, tierärztlich versorgen.

Jungvögel:

Es kommt immer wieder vor, dass Jungvögel aus dem Nest fallen oder bei ihren ersten Flugversuchen verunfallen. Dennoch kann es sein, dass das Tier weiter von den Elterntieren versorgt wird. Bitte beobachten Sie daher zunächst, ob die Jungvögel versorgt werden.
Jungvögel können zu entsprechenden Auffangstationen gebracht werden. 

Igel

Bei Fragen rund um Igel, deren Gewicht und zur Überwinterung wenden Sie sich bitte an das zuständige Tierheim.

Katzen-, Enten- oder sonstige Kinder:

In der Natur kommt es immer wieder vor, dass Muttertiere umkommen und ihre Jungen somit zurückbleiben. Bevor Sie Jungtiere aufnehmen überzeugen Sie sich daher unbedingt vorher, ob ein Muttertier in der Nähe ist. In diesem Fall belassen Sie unbedingt die Jungtiere da, wo sie sind. Ist kein Muttertier zu finden können Sie die Jungtiere aufnehmen und zum für den Fundort zuständigen Tierheim bringen. 

sämtliche Haustiere:

Sie sind Besitzer eines Haustieres, welches verunfallt ist, einen schlechten Allgemeinzustand besitzt oder sonst wie in Not geraten ist?  Gerne dürfen Sie uns jederzeit anrufen. Wir kommen zu Ihnen, führen die Erstversorgung des Tieres durch und bringen dieses, in Absprache mit Ihnen, zum nächsten Tierarzt oder in die Tierklinik. Für unseren Einsatz berechnen wir eine Gebühr. Evtl. anfallende Tierarztkosten tragen Sie selber.

TotFund:

Wenn Sie eine tote Katze oder einen toten Hund finden wenden Sie sich bitte an den für den Fundort zuständigen Bauhof oder die Gemeinde.
Andere tote Tiere wie Wild, melden Sie bitte der jeweiligen Gemeinde oder der Leitstelle der Feuerwehr oder Polizei.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir keine "Taxi-Fahrten" durchführen. Ausgenommen sind hiervon vom Halter bezahlte Transporte zum Tierarzt. Wir transportieren Tiere ausschließlich im Rahmen eines Einsatzes bei med. Notwendigkeit zum Tierarzt oder zum Tierheim hin. Haben Sie ein Tier gefunden und aufgenommen, sind SIE für dieses Tier verantwortlich. 

Notruf
Botschafter

Botschafter 2 Zeichenflche 1 Zeichenflche 1

Wir freuen uns, hier zukünftig unsere Botschafter:innen des TIER-NOTRUF.de vorstellen zu dürfen. Diese sind Personen des öffentlichen Lebens, der Wirtschaft oder der Politik, die die Arbeit des TIER-NOTRUF.de schätzen und unterstützen wollen.
Die Funktion der Botschafter:innen besteht ausschließlich aus einer räpresäntativen Tätigkeit und ist mit keinerlei finanziellen Verpflichtungen auf beiden Seiten verbunden. 

  • Dominic Dussault

    Domminic Dussault
     CTO INNOTAS AG - Schweiz

  • Christian Ehrlich

    Christian Ehrlich
    Produzent DOGMA TV

  • Martin Knauder

    Martin Knauder
    Hundetrainer und Gründer
    kb logo

Sollten Sie jemanden kennen, der als Botschafter für den TIER-NOTRUF.de in Frage käme oder hieran interessiert ist, so melden Sie sich gerne unter kontakt@tier-notruf.de.

Giftködermeldungen
Giftködermeldungen
Service momentan nicht verfügbar.
Aktuell liegen keine Meldungen vor.
Das Plugin wird nicht korrekt angezeigt. Bitte stelle sicher, dass auf deiner Webseite <style>- und <script>-Tags erlaubt sind. In den FAQs findest du weitere Informationen. (Fehler #load-001)

Hier finden Sie die Kontaktdaten für unsere einzelnen Standorte

Natürlich können Sie uns auch über unser Kontaktformular jederzeit anschreiben.

Presseanfragen richten Sie bitte ausschließlich an presse@tier-notruf.de.

Notrufnummer für alle Standorte:

NOTRUF: (0800) 111 15 15

Landesverband Niedersachsen:

Regionalverband (Ost-)Friesland/WHV
Tel: (04463) 324001-0
Fax: (04463) 324001-9
NOTRUF: (04463) 324001-7

Landesverband Nordrhein-Westfalen:

Regionalverband Rhein/Ruhr, Standort Bochum
Tel: (0234) 94428-0
Fax: (0234) 94428-29
NOTRUF: (0234) 94428-17

Landesverband Bremen:

Tel: (0421) 8058342-0
Fax: (0421) 8058342-9
NOTRUF: (0421) 8058342-7

Landesverband Hamburg:

Tel: (040) 2846824-0
Fax: (040) 2846824-19
NOTRUF: (040) 2846824-17

Landesverband Schleswig-Holstein:

Regionalverband Süd/Ost
Tel: (04542) 995402-0
Fax: (04542) 995402-9
NOTRUF:(04542) 995402-7

 

Gebühren

Gebühren

Diese berechnen sich wie folgt: (Handy bitte quer nehmen)

  brutto
Einsatzpauschale 145,00 €
Nachtzuschlag 22 - 6 Uhr 45,00 €
je gefahrener Kilometer entfällt
Verbrauchsmaterial/Medikamente je nach Verbrauch 15€/30€
Desinfektion - falls erforderlich 15,00 €
Transport TA/TK - falls erforderlich 75,00 €
Wartezeit TA/TK- falls anfällt 45,00 €
Rücktransport - falls gewünscht 75,00 €
Einsatzpauschale Fundhund - zahlt der Besitzer 65,00 €
Such- und Fangeinsatz gegen Spende und Auslagenerst.
Wildtiereinsätze - Fahrtkostenerstattung
für das ehrenamtliche Mitglied
10,00 €
Einsätze mit Drohnen zur Tiersuche, Kitzrettung sowie zur Personensuche erfolgen grundsätzlich ehrenamtlich und ohne Berechnung.

gegen Spende und Auslagenerstattung

Intensivverlegungen:

je Fahrtkilometer

je Mitarbeiter und Stunde

 

1,50 €

30,00 €

Für Anrufe erreichen Sie uns jederzeit unter der kostenfreien Rufnummer (0800) 111 15 15.

Bitte beachten Sie, dass die Einsatzpauschalen mit Beauftragung fällig werden, auch dann, wenn der Einsatz abbestellt wird.

Die Einsatzkosten werden von uns vor Ort berechnet und müssen in bar, per EC-Karte oder per PayPal beglichen werden. Eine Rechnungsstellung ist nicht möglich.

Gegen die Kosten eines Notfalleinsatzes können Sie sich bei uns mit unserem Schutzbrief absichern. Für Schutzbriefinhaber sind die entsprechenden Einsätze bei uns kostenfrei.

 
Profil
Notdienste Tierärzte
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.